Wie der Apothekerrabatt funktioniert und zu den Sparmaßnahmen beiträgt

Ein Teil des Einsparvolumens bei den Apothekern wurde generiert, indem wir den Rabatt, den die Apotheker den Kassen bei der Abgabe eines Medikamentes von ihrem Fixanteil von 8,10 EUR geben müssen, per Gesetz für 2011 und 2012 um 30 Cent auf 2,05 EUR erhöht haben (das heißt also, für die Abgabe eines GKV-Arzneimittel erhält der Apotheker 2011 und 2012 8,10 EUR – 2,05 EUR = 6,05 EUR). Für die Jahre 2009 und 2010 wurde dieser Betrag zwischen Krankenkassen und den Apothekern ausgehandelt bzw. durch einen Schiedsspruch festgelegt und beträgt dieser Rabatt 1,75 EUR (6,35 EUR pro GKV-Medikament für den Apotheker).

Wenn nun – wie in allen anderen Bereichen auch – das Spargesetz Ende 2012 ausläuft, ist es für uns immer selbstverständlich gewesen, dass die Verhandlungen, die dann wieder jährlich jeweils zu führen sind, auf Basis des letzten verhandelten Ergebnisses, also von 1,75 EUR Rabatt, geführt werden. Da aber dieses Offensichtliche anscheinend seitens der Kassen schon wieder in Frage gestellt wird, da das Gesetz hier angeblich nicht eindeutig sei, ist dies aus unserer Sicht klarzustellen.

Ein Gedanke zu “Wie der Apothekerrabatt funktioniert und zu den Sparmaßnahmen beiträgt

  1. Sehr geehrter Herr Spahn,

    eigentlich wurde dieser Rabatt ursprünglich eingeführt, um die Kassen an den Einkaufsvorteilen der Apotheker zu beteiligen. Da diese aber aber mittlerweile, zuletzt durch das AMNOG nahezu keine Rabatte mehr erhalten dürfen, sollte sich der Zwangsrabatt eigentlich erledigt haben.

    Da der Fixanteil von 8,10 € seit 2004 nie angehoben wurde, müßte dieser allein als Inflationsausgleich über 8 Jahre um mindestens 2,00 € erhöht werden, bzw. der Zwangsabschlag auf Null reduziert werden. Wobei dann noch immer keine Erhöhung stattgefunden hätte. Zudem erwirtschaften due Apotheken zudem die Einsparungen durch die Rabattverträge ebenfalls ohne den Aufwand entschädigt zu bekommen.
    Und wenn sie versehentlich die falsche Firma abrechnen, oder das falsch angekreuzt ist, erhalten sie überhaupt nichts, weder Honorar noch Warenwert.

    Gerecht geht anders, Wegelagerei geht so.

    Es gibt da noch so ein paar Sachen bezüglich Apotheke und Krankenkasse, mehr dazu auf: http://www.apothekerprotest.de/daten-und-fakten.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *