Politik auf der Straße – Dialog statt Konfrontation!

Was ist los in Deutschland? Jeden Montag gehen Tausende von Menschen auf die Straße und demonstrieren laut Demo-Aufruf gegen die “Islamisierung des Abendlandes”. Ich habe den Eindruck, dass viele der Teilnehmer eher verunsichert sind und das Vertrauen gegenüber Politik und Medien verloren haben – zum Teil aus sehr individuellen, für sie frustierenden Erlebnissen heraus, die mit einer möglichen Islamisierung nichts zu tun haben.. Dieser tief sitzende Frust und die geäußerten Zukunftssorgen mögen grotesk klingen angesichts der Tatsache, dass es Deutschland so gut geht wie seit Jahrzehnten nicht mehr, die Wirtschaft wächst, Einkommen steigen und mit über 41 Millionen sind so viele Menschen im Erwerbsleben wie noch nie. Aber es gibt sie und deswegen sollte Politik sie wahrnehmen.

18.000 Menschen demonstrierten am 5. Januar in Dresden mit Pegida. 35.000 am 12. Januar. Auf der anderen Seite: 18.000 Menschen am 11. Januar beim Gedenken am Brandenburger Tor für die Opfer der verachtenswerten Anschläge in Frankreich – gerechnet hatte man mit 6.000 Menschen. 20.000 Menschen in München gegen Bagida, 30.000 Menschen in Leipzig gegen Legida, 17.000 in Hannover, 10.000 in Münster, 9.000 in Saarbrücken, 5.000 in Düsseldorf und 2.000 in Rostock jeweils gegen lokale Pegida-Ableger. Insgesamt sind in der vergangenen Woche rund 100.000 Menschen bundesweit gegen Pegida und Co. auf die Straße gegangen. So beeindruckend diese Zahlen sind und so wichtig es war, dass zig Tausende auch für Toleranz, Offenheit und Mitmenschlichkeit aufgestanden sind, so wenig lassen sich die Probleme in einem wochenlangen Demonstrations-Wettbewerb lösen. Demonstrieren ist noch keine Politik, das Skandieren von Parolen noch kein Dialog.

Fehlentscheidungen einzugestehen, gilt als Schwäche

Politik- und Medienverdrossenheit sind kein neues Phänomen. Seit Jahren haben die Parteien mit sinkenden Mitgliederzahlen zu kämpfen, die Wahlbeteiligung bei Landtags- und Bundestagswahlen sinkt kontinuierlich. 2013 haben 71,5 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland ihre Stimme bei der Bundestagswahl abgegeben. 1976 waren es noch 90,7 Prozent. Wir müssen noch mehr als bisher fragen, woran das liegt. Was haben wir falsch gemacht? Und wo gibt es möglicherweise auch falsche oder unerfüllbare Erwartungen der Bürger? Wenn mir Menschen mit einer oft allgemeinen Kritik an „der Politik“ begegnen, dann oft mit dem Vorwurf, dass kaum einer in der Politik in der Lage sei, falsche Entscheidungen einzugestehen. Das stimmt. Auch heute noch gelten das Eingestehen von vielleicht falschen Entscheidungen oder gar eine Kehrtwende als Schwäche und zu vermeidendes No-Go.

Zuwanderung: Vorbehalte ernst nehmen

Das jüngste Beispiel ist die Debatte um die Zuwanderung in unser Land. Deutschland als ein Einwanderungsland zu bezeichnen war bis vor kurzem genauso unerwünscht, wie der Begriff „Krieg“ oder „Kriegsähnliche Zustände“ für die Situation in Afghanistan. Wer erinnert sich noch an die Aufregung um die Äußerungen des damaligen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg? Nicht ganz so groß, aber doch beachtlich ist die Aufregung um die Forderung des CDU-Generalsekretärs, dass wir die Zuwanderung in unser Land, ihre Steuerung und daraus folgende Konsequenzen endlich breit diskutieren und gesetzlich weiter regulieren müssen. Zu lange hat man den Trend beobachtet anstatt ihn aktiv zu gestalten. Mittlerweile sind wir nach den USA das beliebteste Einwanderungsland der Welt. Aber das ist eher irgendwie so passiert, als dass es bewusst gesteuert wurde. Wir brauchen als alterndes Land die Zuwanderung junger und leistungswilliger Menschen. Dafür brauchen wir aber auch eine bessere Willkommenskultur und letztlich ein Gesetz, das die Zuwanderung nach klaren Kriterien und transparent regelt. Vor allem aber müssen wir auch ehrlich darüber sprechen, wo Integration im Alltag noch nicht gelingt. Denn Akzeptanz gibt es nur, wenn man die Dinge ehrlich anspricht und nicht hinter wohlklingenden Poesiealbumsätzen verklärt. Viele Menschen haben den Eindruck, ihre nicht nur positiven Alltagserfahrungen haben mit den Debatten in Berlin nichts zu tun. Manch einer fühlt sich in manchen Situationen in der S-Bahn oder im Supermarkt fremd im eigenen Land, andere stehen dem Islam, der in den Nachrichten so oft mit Hass und Terror in Verbindung gebracht wird, verständlicherweise ratlos und verunsichert gegenüber. Wir müssen die Vorbehalte ernst nehmen und in den offenen Diskurs treten. Sie einfach wegzuwischen oder plump für die eigene zweifelhafte Agenda zu nutzen, wäre unredlich.

Populisten bieten keine Perspektive

Die AfD gibt lediglich vor, eine Alternative zu sein. Wäre sie das, würde sie eine Perspektive aufzeigen und ihren Anhängern zeigen, dass es lohnt, sich zu engagieren – für sich und andere. Stattdessen ist sie destruktiv unterwegs und gefährdet den Zusammenhalt der Gesellschaft wie übrigens alle populistischen Vereinigungen. Bis heute bin ich der Meinung, dass wir mit einer starken Rolle Deutschlands in Europa die richtigen Antworten auf die wirtschaftlichen Krisen und Herausforderungen der Vergangenheit gefunden haben. Trotzdem haben sich die Angst der Menschen um ihre Zukunft und ihre wirtschaftliche Sicherheit, aber auch die Sorge vor einer Überfremdung Deutschlands zu einer Art Existenzberechtigung der AfD entwickelt. Beinahe ohnmächtig und ungläubig standen wir anfangs beobachtend am Spielfeldrand, während die AfD unter dem Applaus vieler ziellos auf dem Platz herumgeirrt ist. Sie tut das bis heute und dazu gesellt haben sich vielfältige pauschale Ressentiments gegen andersdenkende Menschen.

Deutschland 2015 – dafür lohnt jedes Engagement

Apropos pauschal: Spätestens diese Woche wurden alle diejenigen eines besseren belehrt, die glauben, dass bei Pegida nur frustrierte, erfolglose Populisten mit dumpfen Parolen mitlaufen. Eine Studie der TU Dresden kommt zu der Erkenntnis, dass es zu großen Teilen die Mittelschicht – noch dazu in der Regel gut ausgebildet und voll im Berufsleben stehend – ist, die da auf die Straße geht. Sind es dann nicht gerade auch Vertreter der Gruppe von Menschen, um die sich die etablierten Parteien in den vergangenen Jahren beinahe kämpferisch bemüht haben? Wie frustiert muss man aber sein, um immer wieder am Montagabend Reden und Sprüchen voller Ressentiments, Unwahrheiten und Vereinfachungen zu hören und zu unterstützen? Was also haben auch wir, Politik wie Medien in den letzten Jahren falsch gemacht?

Am Ende hilft nur der wirkliche Dialog miteinander. Das heißt, nahbar sein, offen für die Argumente und Positionen des anderen, bereit zum Perspektivwechsel. Das ist sicher manchmal eine Zumutung. Aber wie sonst soll aus Protest Engagement, aus Frust Zuversicht werden? Bisher haben die Pegida-Organisatoren den Dialog mit teils absurden Parolen (“Lügenpresse”) abgelehnt. Jetzt scheinen sie sich erstmals zu öffnen. Das ist dann ein gutes Zeichen, wenn es der wirkliche Wille zum Dialog und auch zum Zuhören ist. Denn auch wir haben gute Argumente zu bieten.

Eines ist meine feste Überzeugung: Wir können stolz und froh sein, im Deutschland des Jahres 2015 zu leben – einem offenen, freien, toleranten Land, einem reichen und großzügigen Land –  und einem der beliebtesten Länder der Welt noch dazu. Vielleicht sollten wir uns diese banalen Tatsachen alle mal öfter ins Bewusstsein rufen.

27 Gedanken zu “Politik auf der Straße – Dialog statt Konfrontation!

  1. Sehr geehrter Herr Spahn,
    Sie schreiben zu PEGIDA: “Wir müssen noch mehr als bisher fragen, woran das liegt. Was haben wir falsch gemacht?”
    Gerne möchte ich einige Gedankengänge dazu beisteuern …
    Die inzwischen “alternativlos” peinliche Lage Dresdens verdanken wir, wie ich inzwischen bemerkt habe, nicht nur aus meiner Sicht – den Jahrzehnten einer – zwecks Machterhalt, mit wechselnden Partnern koalierenden – CDU-Alleinherrschaft im Freistaat Sachsen und Dresden.
    Eine ebenfalls vor kurzem veröffentlichte Studie, der Uni Leipzig (Die stabilisierte Mitte – Rechtsextreme Einstellung in Deutschland 2014; Autoren Decker, Kiess, Brähler), hat übrigens den “Extremismus der Mitte” definiert, jener Mitte, die die Studie der TU Dresden von Prof. Vorländer, als – in der DDR – gut ausgebildet beschreibt.
    Auch wenn wir die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen schon wissenschaftlich umschreiben können, die babylonische Interpretationsverwirrung, die PEGIDA in unsere Gesellschaft ausgelöst hat, konnte niemand vorhersehen. Warum?
    Zunächst muss klar gesagt werden: PEGIDA ist in Dresden bzw. Sachsen beheimatet, nur hier gibt es den enormen Zulauf.
    Hierzu eine Szene, die DDR winkt uns aus dem Jenseits zu, wie in “Moby Dick” der tote Kapitän Ahab vom Rücken des weißen Wals, den Seeleuten auf seinem Schiff. Der weiße Wal versenkt anschließend das Walfangschiff, nur ein Schiffbrüchiger überlebt.
    Wer kommt im Fall PEGIDA politisch ungeschoren davon?
    Es scheint, also ob ungeahnt viele unserer sächsischen Mitbürgerinnen & Mitbürger – auch im Jahr 25 nach der Wiedervereinigung – noch nicht auf dem Boden jener freiheitlich demokratischen Grundordnung angekommen sind, in die man sie 1990 hinein fallen ließ.
    Die Mitbürgerinnen & Mitbürger Sachsens waren zuvor über Jahrzehnte der Indoktrination im DDR-System ausgesetzt, wo mittels Staatsbürgerkunde das freie individuelle ICH zum homogenen ostdeutschen WIR des Kollektivs modelliert wurde. Daher kam auch der Spruch “Wir sind das Volk” – eine verschworene Gemeinschaft, im Kampf gegen den Klassenfeind!
    Ein “Wir” in dem bis vor 25 Jahren Konsens bestand, dass man unter sich bleiben wollte – das Fremde war verdächtig und im Zweifel kam es vom “Klassenfeind”. Man lebte in einem Staat, der keinen Individualismus ertragen konnte, “Multikulti” wäre in der DDR undenkbar gewesen.
    Das ist die eigentliche Sozialisierungsgrundlage, auf der in Dresden PEGIDA gewachsen ist. Das DDR-System betrieb einen Staat, in dem Vertragsarbeiter aus Vietnam, Kuba, Nicaragua, dem Jemen oder Angola in Ghettos streng getrennt von DDR-Bürgern lebten, und aus Prinzip nach der Vertragsarbeitszeit wieder ins Heimatland zurückgeführt wurden, zwar durchaus entlohnt mit einer nachhaltigen Ausbildung, aber zuvor durften die sozialistischen Brüder ihre ganze Arbeitskraft dem Arbeiter- und Bauernstaat “schenken”.
    Es ist übrigens kein Wunder, wenn man sich bei PEGIDA als Nazi beschimpft fühlt – wo doch nur ein kleiner Teil Nazis mitläuft, denn der DDR-Bürger war quasi per Staats-Definition Antifaschist.
    Die Nazis, das waren doch die Kapitalisten im Westen, die ehemaligen SS-Leute, die viel zu schnell wieder zu Amt und Würden kamen – eben die mit der “kapitalistischen Lügenpresse”. Auch das DDR-System bediente sich beim Nazi-Vokabular, wenn es gegen den Klassenfeind ging.
    Wenn Sie, Herr Spahn, gegenüber PEGIDA sehr viel Verständnis aufbringen möchten, dann ist Ihre Sicht auf die enorme Spannweite des hier repräsentierten Extremismus vielleicht zu begrenzt. Das könnte primär an der, in manchen Kreisen, wegen ihrer einfachen Handhabung bevorzugten, gängigen Extremismusdefinition liegen, die besagt, dass Extremismus immer nur ganz weit links oder rechts außen einer bürgerlichen Mitte existieren kann. Falsch, Extremismus ist bei Wählern aller Parteien zu finden.
    Nun, es sind definitiv auch Anhänger der Neuen Rechten – aller Ausprägungen – bei den PEGIDA-Spaziergängen dabei, und in anderen Städten sind es nachweislich ausschließlich Nazis, die die Inszenierung der diversen “XY”GIDAS steuern.
    PEGIDA hat sich von einer Neuen Rechte beraten lassen, die längst nicht mehr so dumm ist, sich in eine “dumpfbackige Nazi-Schmuddelecke” stellen zu lassen. Die Neue Rechte “inszeniert” den Protest so, dass ganz “normale, gutgestellte Unzufriedene” ungeniert mit Demokratiefeinden auf die Straße gehen können. Verpackung ist alles!
    Nun denn … aber hier in Dresden besteht die PEGIDA-Masse in nicht unwesentlichen Anteilen aus fast vergessenen Deutschen, die noch immer mit mindestens einem Bein in der guten DEUTSCHEN Demokratischen Republik stehen, dem Klassenfeind innerlich die Stirn bietend, seitdem er – angeführt von Helmut Kohl – 1990 die DDR annektierte. Diese “extrem nationale Mitte”, die durchaus einmal Helmut Kohl zujubelte und dann euphorisch die CDU wählte, dann aber von der sächsischen Führung kaum beachtet wurde – weil sie doch CDU gewählt hatten. Diese Leute wollten schon 1989 ein anderes, ein “nationalistisches Deutschland”. Ganz so wie man es in der DDR gelernt hatte, wollte man auch stolz auf das große Deutschland sein. Aber die Integration der Menschen, die sich ihr Leben in der DDR sehr gut eingerichtet hatten, ohne Probleme funktionierten, war nicht auf Nachhaltigkiet angelegt. So hat man ein große Bevölkerungsgruppe nach und nach “verloren”, unbemerkt, bis PEGIDA kam.
    Die Verharmlosung des DDR-Systems ist für die Gruppe der vergessenen Menschen, die in der geschlossenen DDR-Gesellschaft sozialisiert wurden ganz normal, jedoch im Grunde weitgehend gleichzusetzen mit Sprüchen wie, “Unter Hitler war nicht alles schlecht”. Menschen, die aus totalitären Systemen kommen sind nicht per se freiheitliche Demokraten, wenn man sie “befreit”.
    Nicht wenige wollten gar nicht befreit werden.
    Wer hat sich denn nach der Wiedervereinigung um die Integration der zuvor zufriedenen DDR-Bevölkerung in eine freiheitlich Demokratische Grundordnung bemüht?
    Natürlich waren jene Menschen, die unter dem DDR-System gelitten hatten überglücklich, endlich Menschenwürde, endlich individuelle Freiheit, selbstverantwortliches Gestalten des eigenen Lebens, Mitverantwortung übernehmen dürfen, etc., etc, …
    Und was gab es für die anderen Menschen, die es sich zuvor im DDR-System “gemütlich” eingerichtet, ihre Rolle akzeptiert hatten, sich unterordneten oder im System hochgearbeitet hatten, zu Amt und Würden gekommen waren?
    Es gab die umjubelte D-Mark, eine ordentliche Portion bürgerliche Freiheiten und die Reisemöglichkeit – wann und wohin man wollte …
    Mit den neuen Freiheiten konnte man aber mangels Arbeitsplatz nichts anfangen. Die Arbeitslosigkeit im Osten war in den 90ern enorm und ist noch immer höher als im Westen.
    Nach außen wurde eine Art subventioniertes Wirtschaftswunder stilisiert, “blühende Landschaften”, denn so hatte man es ja in der CDU gelernt – in den 50ern und 60ern. Doch auch im “Original” des westdeutschen Wirtschaftswunders hatte man den “Faktor Mensch” vergessen und landete unversehens in den Unruhen von ’68.
    Heute ist es die Wiedervereinigung, bei der etwas schief gelaufen sein muss.
    Die TU-Studie (Prof. Vorländer), die Sie zitieren, ist aus meiner Sicht der Beleg dafür, dass sich die Frustration “über das System” über weite Bereiche der Gesellschaft spannt und sich immer mehr der “Vergessenen” unter einem kleinsten gemeinsamen Nenner, mit hoher emotionaler Mobilisierungskapazität, am “Ventil” PEGIDA versammeln. Was hier in Dresden aus diesem sozialen Überdruckventil herauszischt, ist Chauvinismus und Gruppennarzissmus mit einem sehr konkreten Potenzial, den sozialen Frieden nachhaltig zu stören.
    Die Wiedervereingung hat ihren Zauber im 25. Jubiläumsjahr endgültig verloren.
    Hoffen wir, dass unsere effektiv noch “junge” Demokratie der Situation wirklich gewachsen ist.

    • Es ist schon erstaunlich, wie Linke und Grüne sich für den Islam, der sich immer noch im Dornröschenschlaf des Mittelalters befindet und uns damals in vielen Dingen voraus war, hoffieren. Ich bin nicht religiös, kein PEGIDA Anhänger ich bin liberal. Die Linke, teile der SPD und Grüne, die ja immer nicht gerade gut auf den Klerurs zu sprechen waren, erkennen auf einmal Wählerpotenzial bei Menschen mit Migrationshintergrund. Wenn Frau Peter davon spricht, dass wir die Burka, als Demokrtie aushalten müssen, frage ich mich, wessen Geistes Kind diese Dame ist. Der Islam so wie er heute gelebt wird, ich rede nicht von der Theorie, ist frauenfeindlich, er ist Homosexuellenfeindlich und vergleichbar mit dem Christentum im 16 Jahrhundert. Fragen Sie mal einen gemäßigten Imam, was er von Frauenrechten hält…. Sie werden erstaunt sein, was sie von diesem gemäßigten Mann für Antworten bekommen. Die Linken und die Grünen haben das Demonstrationsrecht nicht alleine gepachtet. Deren Verhalten ist genauso widerlich und arrogant wie einiger PEGIDA Initiatioren. Wieso kommt es hier immer wieder vor, dass junge muslimische Mädchen zwangsverheiratet werden. Grüne und Linke sind für mich unter diesen Leitungen nicht wählbar. Allen voran Frau Peter…. Sie sollte sich mal stark machen für die Mädchen in Nigeria, die vergewaltigten Frauen in Syrien etc. Sie sollte mal gegen die Salafisten demonstieren. Dieses Problem ist viel schlimmer als gegen PEGIDA zu demonstrieren. Haben Sie schon Stichworte vergessen wie Scharia Polizei in Wuppertal? Finden Sie das toll? Linke und Grüne haben Verrat geübt, durch deren Hoffierung eines muffigen Klerus. Aber das haben sie auch schon 1968 gemacht, ich meine deren Gründerväter, als sie für die roten Khmer demonstrierten…Und die waren ja auch so human wie nun viele IS Terroristen. … Sprechen Sie mal mit Kurden, die hierher kamen… Sprechen sie mit Nigerianern, die vor dem Terror abgehaun sind, vor dem muslimischen Terror. GEhen Sie mal ins Kalifat mit Ihrer Lebensgefährtin oder ihrem Lebensgefährten, was die da so verlangen von den Frauen…

  2. Sehr geehrter Herr Spahn,
    ihre Analyse ist hervorragend.
    Ich teile Ihre Auffassung nahezu vollständig und teile diesen Artikel sehr gerne.

  3. Lieber Herr Spahn,
    ich sehe gerade die Sendung von Günther Jauch, in der Sie präsent sind.
    Ich bin glücklich und stolz über ihre saubere Argumentation. Es tut tatsächlich weh, die widersinnigen, ja auch gefährlichen, andererseits aber auch dummen und volksverdummenden Argumentationen von Kathrin Oertel und Alexander Gauland anhören zu müssen. Das ist Demagogie auf untersten Niveau. Es ist sehr traurig, dass solchen Leuten, die unsere Demokratie infrage stellen, durch eine solche Sendung auch ein Podium geboten wird. Aber das ist eben Demokratie!

    Ich bin sehr froh, dass es solche Leute wie Sie gibt. Machen Sie weiter! Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Glück.

    Herzliche Grüße
    Gerd Fuchs

  4. Sehr geehrter Spahn,

    ich habe Sie eben bei “Jauch” gesehen und bin etwas enttäuscht von der Verharmlosung der Pegida-Demonstranten, die zwar nicht durch Ihre Beiträge initiiert wurde, aber meinem Empfinden nach auch nicht genügend bestritten wurde.

    Ich habe die letzten Wochen wiederholt in Foren und Facebook mit Pegida-Sympathisanten Diskussionen geführt und kann die Einschätzung nicht teilen, dass es sich hierbei um verängstigte Bürger mit politischem Interesse handelt.

    Ehrlich gesagt ist mir in unzähligen Gesprächen kein einziger Pegida-Sympathisant begegnet, der nicht eindeutig Ausländer feindlich ist.

    Bei meiner Teilnahme an einer No-Dügida (Düsseldorf) Demo konnte ich mich mit eigenen Augen davon überzeugen, was für eine Art Menschen dort demonstrieren. Meine Erwartungen wurden nicht nur bestätigt, sondern weit übertroffen. Es waren Neonazis und rechtsextreme Hooligans. Die Veranstalterin war eine Frau Dittmer, die selber eine bekannte Rechtsextreme ist, die man in Düsseldorf bereits seit vielen Jahren kennt.

    Nun, Sie haben mir in der Runde am besten gefallen, was auch viele andere Menschen, mit denen ich während der Sendung auf Facebook erfahren habe, dennoch hätte ich mir mehr klare Aussagen zu der Gesinnung der Demonstranten gewünscht.

    Trotzdem danke ich Ihnen für Ihre klare Positionierung zu dem Thema allgemein. Genauso möchte ich Sie bitten, Frau Merkel den Dank vieler Bürger mit ausländischer Herkunft zu übermitteln. Es hat uns sehr beruhigt, dass unsere Kanzlerin auch in solchen Zeiten zu ihrer Meinung steht.

    Mit freundlichen Grüßen

    Konstantin Darampoucas
    Pempelforter Str. 44
    40211 Düsseldorf

  5. Wenn Sie schon mit Bügern reden wollen:
    Wann wird der BER fertig und wieviel wird er dann gekostet haben? Haben Sie eine Ahnung, wie hoch die Mehrkosten der Hamburger Elphilharmonie bei ihrer Fertigstellung gegenüber der einstigen Planung sein werden? Um wieviel teurer wird Stuttgart 21 gegenüber den Angaben des damaligen runden Tisches werden und gab es da nicht ein Limit? Wissen Sie von alledem nichts, bzw. was haben Sie und ihre Politikerkollegen dagegen unternommen?
    In Mühlberg/Elbe wurde kürzlich ein Hafen gebaut (2,2Mio. €). Im vergangenen Jahr hat der Landrat des Elbe/Elsterkreises eine Kahnpartie unternommen und dabei festgestellt, das die Elbe für einen regelmäßigen Frachtverkehr ja viel zu wenig Wasser führt. Beim Genehmigungsverfahren ist ihm das nicht aufgefallen. Wer steht für diesen absehbaren Schaden gerade?
    Was hätte es genutzt, hätte ich Sie früher schon mal zu diesen Themen kontaktiert? Können Sie sich vorstellen, das ich als kleiner Bürger hinsichtlich der Politik unseres Landes frustriert bin?
    Davon, das Deutschland die Regierung der Ukraine mit Waffen gegen ihr eigenes Volk unterstützt, will ich garnicht reden. Ich nehme sowieso an, das diverse korrupte Elemente diese Waffen direkt an den IS verhökert. Ein Batallion der IS steht nach Angaben der ARD in der Ost-Ukraine im Kampf gegen Putin. Also machen wir gemeinsame Sache mit denen?
    Sie haben heute bei G. Jauch ein Paradebeispiel eines Politikers abgegeben – Glückwunsch!
    Mfg.
    J. Konrad

  6. Was ist los in Deutschland?

    Herr Spahn machen wir es kurz und das Szenario wird in Berlin und in jeder Kneipe in Deutschland schon lange diskutiert – der CDU steht die gleiche Teilung bevor, wie die damalige SPD mit der PDS/Linke.

    Der konservative Flügel der CDU ist überhaupt nicht mehr vorhanden und ohne Friedrich Merz oder Roland Koch ist die Balance schon lange verschwunden.

    Viele Menschen haben Angst, vor Kriminalität, Inflation und Terror – und ihre Kollegin quatscht von Frauenquote in Aufsichtsräten aller DAX-Unternehmen – dass ist los in Deutschland.

    Nehmen Sie es hin – die AfD wird langfristig in alle Bundesländer einziehen und im Bund vertreten sein. Dann wird es schwer – mit dem regieren. Dann bleibt ja nur noch Rot, Rot, Grün für die Mehrheit – und dann wollen Sie mit der AfD Oppositionsarbeit machen? Sorry, das kann die AfD schon jetzt besser und glaubwürdiger.

    Und jetzt nicht der Satz „Schau’n mer mal“ Das macht ihr seit 2005 ☺

  7. Da suchen Sie in der Sendung vom 18.01.15 den Dialog, reden von Demokratie und wollen Bürger einbeziehen in die Politik. Nun was bringt der Dialog wenn ich als Bürger mit tauben rede? Wir sollen unseren Unmut äussern gegenüber Menschen die uns ignorieren. Das es so ist zeigt jede politische Handlung der letzten Jahre. Wieso wurden Journalisten durch Frau Merkel bewusst zur Lüge instruiert bei der Berichterstattung zur Finanzlage Deutschland und der Eurokrise? Euro ist ein schönes Stichwort 70% waren dagegen die anderen 30% nicht dafür! Gab ja viele Umfragen dazu, ist bis Berlin keine vorgedrungen..Politik servieren Sie uns ob sie schmeckt, ob wir sie so wollen oder nicht steht doch garnicht zur Frage. Kein Schweinefleisch an Schulen, keine Kreuze in bayrischen Klassenzimmern, Wintermarkt, eventuelles Umschreiben von Kinderbüchern und wer weiß wie wir uns noch integrieren sollen. Eine Menge Aufschreie wurden zu diesen Punkten laut da wir unsere Werte, Traditionen eben unsere Kultur mit Füßen treten. Alles wird über unsere Köpfe hinweg entschieden in Berlin (Damals waren es Nazis und dort saß der Diktator. Heute nennt man sie freundlich Demokraten und der Diktatoren sind mehrere) Wir möchten mitreden und nicht bevormundet und ignoriert werden! Und dieses so, das wenn 70% der deutschen nicht wollen das etwas getan wird, es auch so umgesetzt wird. Der deutsche als Schäfchen ist erwünscht, Ja und Amen soll er sagen und bloß nicht denken und hinterfragen. Tut er es, so zeigt es sich momentan an PeGiDa, wird er Nazi beschimpft, komische Mischpoke, dumm, kalt, voller Hass gegen Fremde. Hat Teilweise um seinen Job zu bangen und lässt sich schlagen, bespucken, bedrohen von Linksfaschistischen steinwerferndern Terroristen.

  8. Sehr geehrter Herr Spahn,

    vielleicht liegt es auch ein wenig daran, dass weltweit Dinge passieren, die im Allgemeinen das Wort „Vertrauen“ vollends ruiniert haben. Flugzeuge verschwinden, ohne das angeblich in der hoch modernen Welt nachvollzogen werden kann warum. Kriege werden geführt, Menschen sterben OBWOHL doch alle nur in Ruhe und Frieden leben wollen.
    Dazu gesellen sich nicht nur unverständliche sondern auch bizarre Realitätsverschiebungen. Als Edward Snowden beispielsweise getreu der US-Verfassung Unrecht erkannte und sich gegen das System wendete, stehen die Staaten offenkundig, allbekannt hinter den USA und „lecken quasi den Hintern“. Und was machen wir? Ja, der deutsche Politiker nickt und findet das gut. Also „Klappe halten normaler Bürger“. Die Unzufriedenheitsliste der Menschen wird aber länger und länger und das muss irgendwann, irgendwo mal raus.
    Wer schaut auf die „normalen Menschen“? Was ist in unserem angeblich „so reichen“ Land denn da für eben diese Menschen? Mindestlöhne müssen durchgesetzt werden, Familien-Realeinkommen liegen weit niedriger als JEDE Studie im Internet oder TV den Leuten weiß machen möchte, die Arbeit in Deutschland ist vielerorts (trotz angeblichen Fachkräftemangels) als bewusster Verschleiß der eigenen Gesellschaft zu bezeichnen und im TV nur Schrott, die Nachrichten „verlogen, vorgefiltert, die Meinung darstellend, die wir haben sollen“.

    Sie führen in Ihrem Beitrag an, dass die TU Dresden eine Studie unter den PEGIDA Anhängern durchgeführt hat. Nicht nur, dass die Mitarbeiter der TU, von denen mir einer persönlich bekannt ist, ganze „Dampf ablassen“- und „von der Seele reden“- Geschichten zu hören bekamen, so ist genau der selbe bis deutlich höhere prozentuale Anteil an Regierungs-Unzufriedenen unter den Teilnehmern der Gegenseite zu finden!!! Warum der Anteil teils deutlich höher ist, sollte Ihnen die Übergriffe in Leipzig auf Polizeistationen und die permanent angespannte Situation der „Dresden Nazifrei“-Bewegung zeigen. Dort wird PERMAMENT die Kritik an der Führung gelebt und Kommuniziert.

    Wenn Sie in Ihrem Blog also die Frage stellen was dort verkehrt läuft werden Sie erschrecken, wie vielfältig und vor allem weitläufig die Probleme, Ängste, Sorgen und das Misstrauen mittlerweile sind und das diese größtenteils auf fast alle Lebensbereiche anzuwenden sind. Für den „normalen Bürger“ stimmt es doch kaum noch.
    Dazu kommt eine „verzogene“ Gesellschaft, die teils selbst nicht einmal merkt warum Situationen sind, wie sie sind. Was meint das? Regelrechte Abhängigkeit vom Smartphones, äußere Erscheinung wird durch mediale Förderung als „Leistung“ fehlinterpretiert, kritische Schülerblogs über unser Bildungssystem, jeder „Mist“ wird per Facebook, Twitter & Co. verbreitet, „Selbstdarstellung“ ist ein fester Lebensbestandteil vieler Jugendlicher geworden, der Grad der Allgemeinbildung ist seit Jahren am Sinken und und und. Und in dieser „bunten Mischung“ erwartet man nun was? Politische Kompetenz? Oder sagen wir mal, die Kompetenz Politik zu verstehen? Also wenn diese nicht einmal die gut gebildete Mittelschicht versteht, wie bitte soll dann ein Großteil der neuen Generation die Politik verstehen bzw. ihr glauben???
    UND? Was passiert noch? Menschen der Mittelschicht können sich entweder nur ein oder gar kein Kind leisten. Wenn es nicht am Geld liegt dann an den bereits oben genannten deutschen Verschleißfirmen, wo Angestellte größtenteils noch humane Ressourcen sind. Wie also mit zwei Vollbeschäftigen einer Familie zwei Kinder organisieren können? Vollbeschäftigung muss am Ende sein, weil sonst das Geld zu knapp wird. Ja, wieder ein Frustpunkt! Wer schiebt Kinder zu Haufe? Richtig! Hartz-4 Empfänger und Zuwanderer. Aha, wieder „Schuldige“ gefunden. Oder doch nicht? Wer macht denn das möglich? Die Politik? Was folgt? Pauschalisierungen, Unzufriedenheit – Reaktion darauf: Nazikeule: Resultat: Ruhe im Karton. Sieht so “Problemlösung” aus?
    Und die Liste wird länger und länger. Sie wird so lang, dass Sie mittlerweile aus allen Lebensbereichen Punkte haben die zeigen, dass Leben in Deutschland für viele normale Bürger frustrierend ist und alle auf ein Ventil hoffen. Jetzt, wo sich die Luft schon beängstigend ausdehnt, wird die Sache noch weiter verschärft. Ein Versammlungsverbot wird verhängt, Dresden plötzlich mögliches Anschlagsziel terroristischer Aktivitäten? Ja, wie nun? So wie 9/11? Lauter Halbwahrheiten? Wieder kein Vertrauen! Siehe die Reaktion von „Dresden Nazifrei“! Das groteske Schauspiel um uns herum wird absurder und absurder. Aber wo kein Ventil, da platzt der Reifen und am Ende wenn der geplatzte Reifen eine Brachlandschaft hinterlässt, das Elend sichtbar wird und sich die übrig gebliebenen Fragen warum der Menschen nur dazu in der Lage war, da hat es immer jemand „schon vorher gewusst“. Die “Schlauen” sterben eben auch nicht aus. Trotzdem macht der Menschdas, was falsch ist. Er raucht, er trinkt Alkohol, er mordet im Auftrag des “Friedens”, er betrügt, er belügt und das alles immer unter Rechtfertigung mehr oder minder “guten” Argumenten.
    Und während wir im Privatbetrieben KEINE Lohnerhöhung bekommen, gönnt sich zum (ohnehin öffentlichen Dienst-Gehalt) die Politik mal wieder eine Erhöhung und unsereiner schmollt über die Zustände, weil man nicht einmal für ein Kind Erziehungsurlaub nehmen kann. Plus kein Urlaubsgeld, plus kein Weihnachtsgeld PLUS an der Tankstelle und für Nebenkostennachzahlungen sein Geld verballern, um letztendlich froh zu sein fast kostendeckend zu arbeiten.
    Ja, ich gehöre zu dieser „Mittelschicht“. Familien-Nettoverdienst 3000EUR im Monat, zwei Autos, eine Wohnung, ein Kind und am Monatsende sind nur noch 500 Euro übrig. Von denen kann man in den Urlaub fahren, kann sich nach 15 Jahren ein neues Auto leisten und mal “etwas” gönnen. Wow, Beneidenswert, oder?
    Meine Frau hat einen Gymnasialabschluss, ich technische Hochschule. Da kann man hier im „Osten“ schon froh sein 1400 Euro netto zu verdienen. Wobei wir in unserem Bekanntenkreis da schon zu denen zählen, die „gut“ verdienen.
    Richtig böse wird es wenn man das Arbeitgeberbrutto mal gegen das übrige Netto vergleicht und dann einen europäischen Schnitt im Allgemeinen zieht. Da hat zumindest in den neuen Bundesländern so gut wieder jeder das Nachsehen. Bei weitem!

    Und da leben wir nun… In einer grotesken Welt voller unglaublicher Laienschauspiele, Kriegstreiberei, Vorratsdatenspeicherung, beschnittener Rechte, Lügengebilde. Das ist doch nicht schön, oder?

    Ich, als Privatbürger, brauche einen riesen Verschwendungsapparat in Brüssel, eine deutsche Bundesregierung, eine sächsische Landesregierung und einen Bürgermeister und Stadtrat, damit es mir… was? Gut geht? Ehrlich?
    Und „diesen Truppen“ soll ich dann vertrauen? Ich kann es ignorieren, das hat bei vielen Anderen auch geholfen. Auch während der WM, wo wieder unliebsame Gesetze „mal schnell“ verabschiedet werden.
    Naja, und eines Tages stolpert man über folgendes:

    —————————————————————

    Das deutsche Grundgesetz, Artikel 20

    Artikel 20

    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Hinweis: Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes hat jeder Bürger die Möglichkeit, sich mittels einer Verfassungsbeschwerde gegen eine Missachtung der Verfassungsgrundsätze zu wehren. Rechtlich begründet wird dies damit, dass das Grundrecht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit aus Artikel 2 Absatz 1 des Grundgesetzes nicht durch einen Staatsakt eingeschränkt werden darf, der nicht mit den in Art. 20 GG niedergelegten Verfassungsgrundsätzen in Einklang steht.

    ——————————————————————–

    Spätestens hier muss man sich die Taschen zuhalten denn mehr „verzapfter Mist“ der Politik passt nicht mehr rein. Was bitte geht von mir aus? Ich durfte ja nicht einmal wählen ob ich den Euro will! Dafür darf ich Banken retten… und Staaten. Also dafür, dass mir am Monatsende mit der Familie 500 EUR übrig bleiben…

    Eine kleine Überraschung noch zum Schluss: Ich „marschiere“ weder bei Pegida noch bei der Gegenseite mit denn ich setze meinen persönlichen Ärger nicht um in der Stärkung von Extremen!

    Unterhalten Sie sich mal mit älteren, statt jüngeren Menschen dann wird Ihnen ein (gerade in der Altenpflege oft gehörtes) Argument mal zeigen worauf es anscheinend auch hinauslaufen soll: Einen Krieg. „Mein Kind, es ist mal wieder ein Krieg nötig“. Ja, so hanebüchen das jetzt klingen mag, ist doch der Binnenkonsum schlecht, der deutsche Durchschnittsverdienst gering, Kriegstreiberei „um die Ecke“ an der Krim, Putin wird bedrängt wie ein Hund (bis er dann beißt) während die USA überall „rumballern“ dürfen und der deutsche Politiker wieder nur Beifall spendet. Wir, der Normalbürger wird „belogen und betrogen“. Überall Frust. Nochmal: Wir wollen eigentlich in Ruhe und Frieden leben aber in die deutsche Politik gibt es nunmal kein Vertrauen mehr, auf der Welt wird unter fadenscheinigen Rechtfertigungen gemordet und Menschen, die die damit verbundenen Skandale öffentlich machen (Snowden, Assange etc.), die sind Verräter. Und Geld für einen neuen Fernseher.. habe ich nicht wirklich denn wir wollen mit Kind auch mal Urlaub machen.

    Abgewürzt wird das ganze damit, dass beim Lesen der Zeitung, die SZ (natürlich eine SPD-Zeitung) Reden des Pediga Vorsitzenden in einer so offenkundig und nachweisbaren Verfälschung abdruckt, dass die Menschen, die so schon frustriert sind, explodieren. Und jetzt wurde das „Ventil“ auch noch weg genommen.
    *Peng*, der Morgen begann gut und wird sogleich durch die “Lügenpresse” gestört. Was für ein “Sch… Land” kann man da schon fast denken.

    Zählen Sie mal 1 und 1 zusammen. Gehen Sie zu normalen Menschen. Besuchen Sie eine Schule, genauso wie ein Altersheim. Und das in einigen Regionen Deutschlands. Nicht nur in Sachsen oder Berlin. Ihnen wird Himmel, Angst und Bange wenn sie die extremen Meinungen der normalen Menschen hören! Dieses Alarmsignal jetzt noch zu ignorieren führt zum Kollaps wenn uns nicht vorher die provozierten Kriege „platt machen“. Ob Übertrieben oder nicht, ob richtig oder falsch, das spielt für den Normalbürger keine Rolle denn was ist denn zu Glauben? WAS?
    Erklärungen? AUFklärung? Nein danke, DAVON haben wir Normalbürger wirklich genug und im Schrank, da stehen eine Menge Geschichtsbücher, wobei die wenigstens ein Happy-End haben.

    Mit freundlichen Grüßen

    L.E. Kennler

    • Hier höre ich Volkes Stimme! Man muss nicht alles teilen, was Sie schreiben, dennoch, im großen und ganzen stimmen Ihre Argumente.
      Die jungen Berufspolitiker, wie z.B. Herr Spahn, Abitur, Lehre, Berufspolitik und Lobbyist, sind da – aus verständlichen Gründen –
      Demokraten und völlig anderer Meinung als Sie und 80% des Volkes.

  9. Kommentar zur Diskussion bei Jauch 18.1.15

    Sie verstehen die Probleme der Pegida nicht – sagen Sie.

    Ein grosses Problem ist Ihr Umgang damit.

    Sie sagten ” Wir haben die Bankenbesetzung ueberstanden und mit Pegida wird es auch so sein” .

    Eben ,es ist Ihnen egal, Sie kommunizieren unbelehrbar was Sie der Bevoelkerung verklickern wollen.
    Uebrigens , wer soll auf wen hoeren? Etwa das Volk auf die Politik?

    Deshalb macht sich ein ca 50%iger Anteil der Bevoelkerung nicht mehr die Muehe einem Politiker zu einem Mandat zu verhelfen.
    Aber da wachsen ja jetzt endlich Alternativen.
    Weser

  10. Sehr geehrter Herr Spahn,

    ich finde es bemerkenswert, dass Sie es für richtig empfinden, in einen Ergebnis offenen Dialog mit den Menschen zu treten, die in der letzten Zeit recht heftig beschimpft, diffamiert, und verteufelt wurden.
    Bemerkenswert deshalb, weil ich nicht erwartet hatte, dass überhaupt ein Politiker bereit dazu gewesen wäre, deshalb sind Sie einer der wenigen der sogenannten etablierten Politiker die dafür den Mut auf bringen. Und deshalb ziehe ich den Hut vor Ihnen.
    Ich hoffe nur, dass ihre Bereitschaft zum Dialog mit diesen “ekelhaften” “Nazi´s in Nadelstreifen” der “Schande für Deutschland”, ihre eigene Reputation nicht beschädigt. Denn eines möchte ich annehmen, ein Jota zuviel Verständnis für deren Belange wird einen Bissreflex nicht nur bei anderen Politikern der sog. etablierten Parteien sondern auch in den eigenen Reihen auslösen.
    Ich hoffe, dass dieser Mut nicht wieder das Ende für einen hoffnungsvollen Politiker ist. Davon haben wir mit der Zeit kaum noch welche.

    Mit freundlichen Grüssen

    Lutz Behrendt
    Nichtwähler seit 2005

  11. Hallo Herr Spahn,

    mein Name ist Jochen Münd, 36 Jahre alt. Ausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten gemacht 10 Jahre bei der AOK gearbeitet als Sachbearbeiter und jetzt Geschäftsführer einer Druckerei. Reich wird man nicht, aber mir gehts gut. Auto, Haus, mehrmals im Jahr in Urlaub.
    Zum Thema Ausländer. Da ich schon immer in Mannheim wohne und vor allen Dingen bei der AOK den Stadtteil mit der höchsten Ausländerdichte betreut habe,
    Maße ich mir an zu sagen, es läuft einigermaßen miteinander. Ausreisser gibt es bei den Deutschen und ja etwas mehr bei den Ausländern. Aber dennoch so das man damit fertig werden kann und zum großen Teil ist es auch die Schuld der Stadt, dass man soziale Brennpunkte geschaffen hat. Es ist ziemlich egal ob Sie 100 Bulgaren oder 100 Deutsche in ein Wohnhaus für 20 stecken, dass kann nicht gut gehen. Aber dennoch gehen die meisten einer Arbeit nach, für die ich morgens nicht aufstehen würde. Weder fürs Gehalt noch für die Tätigkeit. Teilweise ist es eine Schande. In Mannheim und Heidelberg haben sich ja gerade die Amerikaner auf in die Heimat gemacht. Somit stehen viele topsanierte Kasernen bzw. Häuser leer. Hier würden Asylbewerber eine ordentliche Wohnung mit Spielplatz, Grünanlage und Kindergarten etc. vorfinden. Die Stadt öffnet es aber nur teilweise, weil die Wohnungen nicht dem deutschen Standard entsprechen. Bullshit. Weil sonst die Immobilienpreise in den Keller rauschen. Eine Schande wie die Menschen, auch in Mannheim, untergebracht werden. Mitten im Industriegebiet. Es fehlen einem die Worte. Wenn Sie sich jetzt fragen na Herr Münd wie wärs bei Ihnen um die Ecke (keine böswillige Unterstellung), dann würde ich sagen, kenn ich schon in meinem Stadtteil ein paar Schritte entfernt war schon einmal ein Übergangslager. Kein Thema. Der Text müsste so formuliert sein, dass man in der Kürze erkennen müsste, Ausländer sind für mich kein Thema. Es ist unsere Pflicht und Schuldigkeit. Was mich nur und ich denke auch die Demonstranten so langsam ankotzt ist, dass die Mittel und Unterschicht ( ich zähl mich zu arm aufm hohem Niveau 🙂 ) langsam gegen die Wand fährt. Die Stadt öffnet die Kasernen nicht mit fadenscheinigen Ausreden, damit sich die betuchtere Schicht keine Angst um Ihre Mieteinnahmen machen muss. Die Stadt investiert lieber in eine Bundesgartenschau oder in ein neues Museum, obwohl die Schulen und Straßen aussehen wie Dresden 45. Zum Gesundheitswesen. Es gibt immer mehr Leute die sich kein Gebiss oder Zahnersatz leisten können ( Nein auch nicht mit §62 ), Rentnern wird der Zugang zu Kuren erschwert und Kindern aus einkommensschwachen Haushalten wird das gleich ganz gestrichen. Meine Generation soll sich eine private Rente bei der Allianz aufbauen. Mein Einkommen liegt zwischen 2500€ und 2800€. Das geht. Das von meinem Freund liegt bei 1400€ netto bei der Firma Bechtle. Und von den drei Mücken soll dann noch die Allianz mit Lebensmitteln spekulieren am Börsenmarkt. Tolle Wurst. Das ist so offensichtlich der Versicherungswirtschaft geschuldet das mir schlecht wird.
    Unsere Europapolitik ist, gelinde gesagt ein Witz. In Portugal, Spanien und Frankreich, von Griechenland ganz zu schweigen. Waren Sie schon in Portugal, wenn nicht, fahren Sie schnell hin. War letztes Jahr dort. Das Land fällt zusammen. Abends hat sich eine alte Frau in Lissabon auf die Straße gestellt, keine Zähne im Mund Lumpen an und hat geschrien und geheult. Vielleicht macht Sie das immer so, aber wie wenig Würde muss man da noch haben. Die Jugend zieht zu Ihren Eltern und die Eltern werden ausgepresst wie eine Zitrone. Der Kanzlerin fällt dazu nur ein Sparen sparen sparen. Und alle sollen so werden wie Deutschland. Na herzlichen Glückwunsch. Mir geht da nur das Messer in der Tasche auf. Wer bekommt den die ganzen Kredite der EU. Die Bevölkerung mit Sicherheit nicht.
    Meine Dachwohnung habe ich an zwei Spanier vermietet, weil ein Freund von mir bei einer Handwerkerfirma arbeitet die 60 Spanier zur Ausbildung angeworben haben. 400€ Miete im Monat ohne Heizung ist die unterste Grenze ( Stichwort steigende Mieten in Großstädten).
    Das sind nur kleine Auszüge aus dem, was der Bevölkerung stinkt und wo die Gesellschaft so langsam an Ihre Grenzen kommt. Und ja ganz ehrlich, wenn Herr Ackermann oder seine sauberen Nachfolger Jain und Fitschen würde mir und das zurecht die Hand ausrutschen. Weil ich meine Rente bei der Privatwirtschaft anlegen muss müssen andere Hungern oder werden entlassen?
    Ich gehe noch wählen. Zwischen Grünen und Cdu ist bei mir alles drin, weil es Pflicht ist, aber so langsam frage ich mich auch. Warum eigentlich noch.

    Vielen Dank für Ihre Zeit.

    Mfg

    Jcohen Münd

  12. Sehr geehrter Herr Spahn,

    ich möchte Ihnen als Nachtrag zu Ihrer Debatte folgenden, in meinen Augen sehr hilfreichen, Beitrag der heutigen FAZ Politik-Nachrichten posten.
    Wenn Sie sich die Zeit nehmen und allein alle teils gut formulierten Äußerungen zu Ihrem Beitrag hier durchlesen, erkennen Sie sicher die vielfältigen Facetten innerhalb einer Gesellschaft. Genau wie die Schutzwand “Nazikeule”, zeigt auch der heutige FAZ-Beitrag, dass das Lösen von Denkblockaden, Denkschablonen und die Konzentration auf die eigene Bevölkerung, der erste Schritt sind die “neuen Probleme” auch erst einmal nur angehen zu können. Dieses Land hat so viele Baustellen, dass ich mich von gestern zitiere: Einem kann Himmel, Angst und Bange werden, was sich hier zusammen braut. Und das das kein panikmachender Satz ist, zeigt dessen ähnliche oder identische Wiederholung von vielen Autoren, die ebenfalls alle nur in Ruhe und Frieden leben möchten.

    Addieren Sie bitte zu diesen Themen die Inhalte der Antworten auf Ihren Beitrag, daher rührt der Frust. Und er rührt um so mehr wenn die “normalen Bürger” die nächste Steuererhöhung bei nicht steigendem Gehalt serviert bekommen und die Politik sich die Diäten erhöht. Alles kocht in diesem Kopf, nicht nur ein Thema.

    Hier der Beitrag:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/die-gegenwart/linke-verweigern-diskussion-ueber-islam-und-gewalt-13377388.html

    Mit freundlichen Grüßen

    L.E. Kennler
    Nicht nur, dass sich “alle” hoch schaukeln, man verfestigt Extreme und übersieht

  13. Als älteres Ehepaar >70 und Zuschauer der Jauch-Sendung, politisch ungebunden hegen auch wir Sympathie für die nebulöse Pegida.
    Begründung:
    – eigene Lebenserfahrung und Beobachtung der Realitäten
    – Die jetzt offiziell beworbene Integration findet in den wenigsten Fällen, noch nicht mal bei der 2.ten Generation statt.
    – Es wird mit pauschalen Nützlichkeitsaussagen geworben die unglaubwürdig sind. Stellen Sie einmal fallbezogen die Aufwendungen zur Integration einer mehrköpfigen Familie im zivilisatorischen Spannungsverhältnis dar.
    – Stellen Sie die Zahlen der beschämenden ellenlangen Diskussion zur Mütterrente oder dem Mindestlohn gegenüber.
    – Vergleichen Sie diese mit der Schnelligkeit einer Diätenerhöhung. Alles Beiträge zum Öffnen der sozialen Schere.
    – Objektivieren Sie die Zahlen mit einer Gegenüberstellung der Aufwendungen und Begünstigungen für ein Kind Heute vergleichend fiktiv für ein Kind der Nachkriegsfrauen
    – Die Mogelpartien im Kleingedruckten der Mütterrente merkt man im Ernstfall, angeheiratete Kinder (Tod der Mutter) im Alter von 1/2/3 Jahren werden nicht berücksichtigt. Gestorbene Kinder nach dem 1.ten Lebensjahr schon.
    – Gewaltdelikte mit äußerster Brutalität nehmen zu (Tageszeitungsanalysen, Kriminalitätsstatistiken). Opferschutz findet nicht statt.
    – Deutschland schafft sich nicht ab, aber es verdreckt – siehe Stadtviertel und Straßenränder.

    Die Aufzählung wäre beliebig zu verlängern !

    Vorschlag: Internetabfragen als Vorstufe zu Schweizer Volksbefragungen.

    MfG

  14. Sehr geehrter Herr Spahn,
    reflexhaft wurden per se alle Teilnehmer der Pegida sofort als Nazis, Ausländerhasser, usw. von fast allen Parteien und Medien über einen Kamm geschoren. Man fragte sich, warum ausgerechnet Dresden? Da gibt es doch kaum Fremde…
    Dresden hat (noch) eine Demonstrationskultur. Sie wissen um ihre Macht der Demonstration. Der “anständige” Westbürger ist satt, risikoscheu und bleibt lieber auf dem Sofa vor dem Fernseher sitzen. Er könnte sich ja als Rechter outen und sofort als Nazi-Schwein von linken Autonomen mit Che-/DKP-/SPD-/Grünen-Flaggen niedergeschrien, oder sogar mit Flaschen und Steinen beworfen werden. Es lauern ja noch etliche Vermummte mit Knüppeln! Alles gedeckt als Gegendemonstration.
    Heute ist nur noch der “modern” und damit akzeptabel, der links ist. Konservative Werte sind nicht mehr gefragt.
    Nationalstolz und Deutschland-Flagge ist nur zu Zeiten von Fussball-WM erwünscht.
    Presseticker: Khedira hat neulich zum ersten Mal die Nationalhymne mitgesungen. Integration endlich gelungen!
    Die Nachrichten in den öffentlich-rechtlichen Medien genieren sich nicht Potemkinsche Dörfer zu zeigen, Nachrichten durch Weglassungen zu manipulieren. Ich will hier keineswegs eine Lügenpresse unterstellen, dennoch sollte m.E.mehr Objektivität angebracht sein.
    Der Innenminister stellt eine Statistik über ca. 1,2 Mio. Einwanderer im Jahr 2013 vor, benennt die genaue Anzahl von ca. 200.000 polnischen Zuwanderen. Alle anderen Zahlen werden tunlichst nicht veröffentlicht. 400.000 verlassen Deutschland. Vermutlich 350.000 Deutsche und 50.000 Zuwanderer – oder warum werden nicht auch hier die Nationalitäten aufgeführt?
    Die Zahlen von 2014 sind natürlich ähnlich…?
    Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!
    Ihr Parteikollege Armin Laschet schreibt mir in einem Brief, dass Pegida ein Zuwanderungsgesetz verhindern möchte. Ja, wie dann? Ist Pegida an der Regierung beteiligt? Nach meiner Kenntnis wollen alle Parteien ein Zuwanderungsgesetz, nur nicht die CDU.
    Im gleichen Schreiben wird Pegida vorgeworfen einen Keil in die Gesellschaft zu treiben.
    Frau Merkel äussert anlässlich des Besuches des türkischen Premiers: “Der Islam gehört zu Deutschland!” 50 % bejahen die Aussage und 50 % verneinen diese. Wer treibt hier einen Keil in die Bevölkerung?
    Wie wär’s mit dem Satz: Die hier lebenden Muslime sind Teil unserer Gesellschaft!
    Urplötzlich werden in allen Ecken von Deutschland Verhaftungen und Hausdurchsuchungen vorgenommen. Sagenhafte vermutliche 3!!! Islamisten dem Bundesgeneralanwalt medienwirksam zugeführt. Lieb Vaterland, magst ruhig sein…
    Zulange wurde ganz bewusst eine Parallel-Gesellschaft bestritten oder verharmlost. Herr Buschkowsky hin, Frau Heisig her. Nun wird versucht diese aufzubrechen.Grosse Worte der Versäumnisse und Einsichten wurden von den inhomogenen Führern des Islams anlässlich von Mahnwachen gesprochen, zuzüglich massenhaft fotogene Auftritte in Talkshows. Schenken wir ihnen vorerst Vertrauen und messen sie an ihrem Tun!

  15. Sehr geehrter Herr Spahn,

    ich bin überzeugter Nichtwähler seit 2006. Dennoch bin ich versucht im Dialog, wenn denn möglich, mit Politikern sachlich meine Meinung zu Sachthemen
    vorzutragen und zu lernen, was die Politik meint.
    Ich bin überzeugter Nichtwähler, weil ich mit dem Protest belege:

    „Stimmenthaltung schwächt die Legitimation der Regierung“, denn genau dies steht jedesmal zu Bundestagwahlen auf der Seite des Bundestag.

    Wenn der Hinweis stimmt, hat die jetzige Regierung ein Legitimationsdefizit. Keine politische Mehrheit der Wahlberechtigten. Wir Nichtwähler sind bei vielen Wahlen die Mehrheit.

    Bei einigen Landtagswahlen kann man sogar behaupten, keine gesellschaftliche Mehrheit.
    Mußte erst PEGIDA entstehen, dass Politiker wach werden ?

    Eine funktionierende wirkliche Demokratie ohne Souverän gibt es nicht. Bei dem jetzigen Legitimationsdefizit von Merkel und Co ist es Aufgabe der unabhängigen Presse die Herrschenden zu kritisieren und nicht die Bürger, die auf diesen Mangel an Legitimation hinweisen. Genau das Gegenteil wird gemacht. Ist das dann eine Lüge der Presse, das Gegenteil von dem zu schreiben, was wirklich ist?

    Wenn dann Ihre Bundeskanzlerin im Namen des ganze Volk kritische Töne zum Themen von Zuwandererproblematik als nicht hilfreich kommentiert, Demonstranten die lediglich ihr Grundrecht des Protest wahrnehmen von der politischen Kaste im Parlament übelst beschimpft werden ( Gleiche Beschimpfung eines Beamten würde als Beleidigung strafrechtlich verfolgt) dann werden hier Grenzen überschritten.

    Sowohl Medien als auch Politiker haben den Kontakt zu einem Großteil der Bevölkerung verloren. Wenn eine Bildzeitung in 10 Jahren 50 % Auflage verliert, die Wahlbeteiligung bei unter 50 % liegt, stimmt etwas mit unserem demokratischen Staat nicht.Ich wiederhole es. Unsere Demokratie ohne Souverän funktioniert nicht.Beide Gruppen, Medien und Politik müssen also versuchen den Grund zu ermitteln und sich sofort ändern. So gesehen hat PEGIDA recht, es läuft was falsch.

    50 % Nichtwähler/ PEGIDA und 50 % Parteien/Gewerkschaften als Gegendemonstranten angefeuert durch die Medien und Politik. Soll das ein Bürgerkrieg werden? Antifa ruft ja bereits dazu auf.

    Dann provoziert Ihre Partei noch mit dem Satz der Islam gehört zu Deutschland.
    Gehört der Islam zu Deutschland ?

    Ich frage Sie, warum wird dann eine andere Religion verfolgt, die wie der Islam handelt? Ich frage Sie genauer:

    Gehört Scientology auch zu Deutschland ?

    Politiker sagen :
    Den Aussteigern aus Scientology wird das Leben zur Hölle gemacht.

    Ist das beim Islam anders ?

    Politiker sagen :
    Scientology mischt sich in die Wirtschaft ein und setzt Mitarbeiter unter Druck, wenn sie nicht nach den scientologischen Prinzipien leben

    Kennen wir das nicht von der Kirche auch mit deren Beschäftigten, Priester die heiraten wollen ?

    Politiker sagen :
    Scientology sucht politische Einflussnahme.

    Die christlichen und muslimischen Religionen haben das Recht auf Religionsunterricht an Schulen. Christliche Feiertage werden vom Staat festgeschrieben. Allen Menschen, wird in einigen Bundesländern Deutschland das Tanzen, Musizieren und Theaterspielen auf Karfreitag unter Androhung empfindlicher Geldstrafen verboten.

    Politiker sagen :
    Scientology ist nur an das Geld seiner Mitglieder interessiert.

    Für die christlichen Kirchen übernimmt der deutsche Staat diese Arbeit.

    Erkennen Sie die Unglaubwürdigkeit des Satzes, der Islam gehört zu Deutschland?

    Abschliessend noch ein Hinweis, wenn Sparkassen keine Sparschweine mehr anbieten um mit dem Islam nicht in Konflikt zu kommen, wundern Sie sich dass Bürger von einer schleichenden Islaminisierung sprechen ?

    Wenn wir in Afghanistan lt Herrn zu Guthenberg im Krieg sind, sind dann Attentäter nicht Einzelkämpfer und gehören vor ein Kriegsgericht, nämlich Den Haag ? Warum kommen die vor deutsche Gerichte, in deutsche Gefängnisse ?

    Verdreht Politik bewußt Begriffe weil gegen Terror Steuererhöhungen umsetzbar waren, aber eine Kriegssteuer nie ?

    Lügt die Presse weil Sie im Namen der Politik Terroristen nicht als das bezeichnen, was sie sind kriegerische Einzelkämpfer ?

    Lügt die Presse, wenn sie Islamkritiker als Rassisten bezeichnet, wohl wissend, dass der Islam keine Rasse ist ?

    Lügt die Presse, wenn sie Kritik an Juden als antisemitisch bezeichnet, wissend das Semiten Araber sind ?

    Ist ein Irrtum nicht letztlich auch eine Lüge ?

    Bin gespannt, ob Ihre Partei diese Fragen beantwortet.

  16. Sehr geehrter Herr Spahn,

    ich war noch nie bei einer PEGIDA-Demonstration. Was mir missfällt, ist die Art und Weise, wie Bundeskanzlerin Merkel, Gauck und andere Politiker sich auf die Seite der Antifa stellen und die Demonstrierenden diffamieren. Damit treiben sie einen Keil in die Bevölkerung und hetzen die Menschen gegeneinander auf.

    Wir Bürger haben allen Grund, unseren Unmut an die Öffentlichkeit zu bringen! Es ist die unsägliche “Alternativlosigkeit” dieser Regierung, die uns regelrecht auf die Palme bringt. Auch die tagtägliche Gehirnwäsche, die wir durch ARD und ZDF verabreicht bekommen, ist so unerträglich, dass – um wenigstens halbwegs vernünftige Nachrichten zu erhalten – auf das Internet ausgewichen werden muss. Das ist ein riesiges Ärgernis, weil wir Bürger gezwungen werden, für die Gehirnwäsche auch noch Gebühren zu bezahlen!

    Die Bundesregierung tut zur Zeit alles, um uns einer EU-Zentralregierung auszuliefern. Dies wollen wir nicht! Was wir auch nicht wollten, war der Vertrag von Lissabon, der nichts anderes als ein “Ermächtigungsgesetz” ist.

    Der Vertrag von Lissabon wird auch als „Europäische Verfassung“ bezeichnet. Durften die Deutschen darüber abstimmen? NEIN. Nicht einmal zum Schein durften die Deutschen sagen, ob sie den Vertrag von Lissabon akzeptieren oder nicht. Ist das demokratisch, wenn ein ganzes Volk davon ausgeschlossen wird, darüber zu befinden, ob es diese „EU-Verfassung“ will? Die Gefahr, dass das deutsche Volk mit NEIN gestimmt hätte, war den Eurokraten zu groß. Deshalb wurden wir an dieser Abstimmung erst gar nicht beteiligt.
    Durften Franzosen, Holländer und Iren darüber abstimmen? JA. Und wie haben sie abgestimmt? Mit NEIN.
    Und, hat es ihnen etwas gebracht? NEIN. Normalerweise heißt NEIN NEIN, aber in der diktatorischen EU nicht.
    Das bedeutet, dass wir über Sozialstandards erst gar nicht reden brauchen, wenn grundlegende demokratische Voraussetzungen nicht gegeben sind.

    Schon vergessen, das geplante griechische Referendum des Giorgos Papandreou vom November 2011? Der wollte doch glatt sein Volk darüber abstimmen lassen, ob es die Beschlüsse des Euro-Krisengipfels in Brüssel akzeptieren will.
    Da verfielen doch die Eurokraten in Schnappatmung. So eine Dreistigkeit: Ein Volk über das eigene Schicksal befinden zu lassen. Das geht doch gar nicht! Und, wo war der Aufschrei ob dieser Ungeheuerlichkeit, die Griechen von ihrem demokratischen Recht abhzuhalten? Ohrenbetäubende Stille. Über allen Wipfeln schwebte die “Political correctness”, auch Zensur genannt.

    Und jetzt wird noch behauptet, dass “ohne gestärkte Grundrechte Europa zu scheitern droht”. Europa kann gar nicht scheitern, nur die faschistisch ausgerichtete EU! Die ist aber nicht sozialisierbar. Die verfolgt sogar folgende Stratgie: Alle, die sich gegen die EU-Diktatur auflehnen, sind irgendwie rechts gestrickt.
    Das kommt in der heutigen Zeit gut an. Davor haben alle Angst. Denn wer will schon rechts gestrickt sein? Erdreistete sich doch der Präsident des EU-Parlaments (ein Schein-Parlament), Martin Schulz (SPD) zu fordern: “Alle Parteien seien zu bestrafen, die nicht “die Werte der EU respektieren”.”
    Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man darüber lauthals lachen!

    In einer Nacht- und Nebelaktion wurde am 29.06.2012 im Bundestag der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM-Vertrag) durchgepeitscht. Die Schuldenunion bekam mit diesem Vertrag noch das Sahnehäubchen. Und diesen ESM-Vertrag haben auch Sie, sehr geehrter Herr Spahn, mitgetragen und uns damit dem Brüsseler Monster ausgeliefert! Und wenn für die Masse der Menschen erst einmal offenkundig wird, was dieser Vertrag für uns bedeutet, dann wird es einen Massenaufstand geben!

    Mit den sogenannten “Freihandelsabkommen” kommt der nächste Akt der Ausplünderung und des Entdemokratisierungsprozesses auf uns zu. Mit TTIP, CETA und TiSA übernehmen Großkonzerne wie Bayer, BASF, Monsanto & Co. das Regierungshandeln. Wenn diese Abkommen unter Dach und Fach sind, können wir uns sämtliche Parlamente sparen. Wir brauchen auch dann keine Volksvertreter mehr, denn die haben nichts mehr zu sagen.

    Und es ist zu befürchten, dass diese sogenannten “Freihandelsabkommen” in der bewährten Manier in einer Nacht- und Nebelaktion beschlossen werden. Das Freihandelsabkommen CETA (zwischen EU und Kanada) hat ca. 1.600 Seiten – Sie glauben, sehr geehrter Herr Spahn, doch nicht, dass auch nur ein Abgeordneter Zeit hat, den Vertragstext zu lesen, geschweige denn zu bewerten? Obendrein ist ja noch fraglich, ob die Mitgliedsstaaten überhaupt darüber abstimmen dürfen.

    Ich kann nicht abschätzen, ob PEGIDA-Demonstrationen die richtige Plattform für meinen Protest wäre. Sollte es aber Demonstrationen mit den o.g. Inhalten geben, dann wäre ich auf jeden Fall dabei!

  17. Tatsache ist, anfangs haben die Medien Pegida bewusst verschwiegen und mit “Tagen der Toleranz” versucht, die Zuschauer zu manipulieren. Das eindeutige Ziel der Aktion war es, die Menschen von Pegida wegzubewegen und die Bewegung zu schwächen.
    >> http://www.ard.de/…/ARD_Themenwoche…/1083768/index.html <> http://www.sueddeutsche.de/…/migranten-in-deutschland… <> https://www.youtube.com/watch?v=qz3chLW-128… <> https://sioede.wordpress.com/tag/schulschwache-migranten/ <> http://www.merkur-online.de/…/wulff-deutschland… <<

    FAKT IST! Integration erfordert 100 % Einsatz, denn ohne Sprache, einem qualifizierten und in Deutschland anerkannten Beruf ist eine wirtschaftliche und soziale Teilhabe ausgeschlossen. Viele Kriegsflüchtlinge aus den islamischen oder afrikanischen Ländern (vor allem die Frauen) besitzen eine schlechte bzw. eine unzureichende Schulausbildung und/oder keine bzw. eine nicht den deutschen Standards entsprechende Berufsausbildung. Viele schaffen den beruflichen Einstieg in ihr neues Leben nicht und werden lebenslang die Sozialkassen und damit den Steuerzahler belasten. (Die Zahl der Asylbewerber, deren Asylverfahren bereits von Gerichten in letzter Instanz entschieden sind, ist laut einer Stellungnahme des Bundesinnenministeriums viel höher als bislang angenommen. Hatte die BILD noch im Oktober 2014 von 145.000 abgelehnten Asylbewerbern geschrieben, so gibt es in Wahrheit laut Cicero sehr viel mehr Illegale in Deutschland. In Deutschland halten sich aktuell mehr als 600.000 Ausländer auf, deren Asylantrag abgelehnt wurde oder deren Flüchtlingsschutz abgelaufen ist. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer (CSU) hervor, die dem Magazin Cicero vorliegt.
    Dazu noch eine klitzekleine Rechnung:
    600.000 x 1300€ (Kosten pro Monat ohne Kriminalität, Schulkosten usw.) sind 780.000.000€ pro Monat und auf das Jahr gerechnet 9.360.000.000€ Kosten für den deutschen Arbeitnehmer und Steuerzahler.) Deutschland hat 5,5 Millionen Familien mit Kindern, die am Existenzminimum leben! Wäre das Geld nicht besser für diese Menschen eingesetzt worden, als zu Unrecht an Illegalen verteilt zu werden?
    <> http://www.bamf.de/…/Wor…/wp13-schulische-bildung.pdf…
    >> http://www.faz.net/…/fluechtlinge-kommunen…

    FAKT IST! nicht alle arabischen, nordamerikanischen, pazifischen und europäischen Länder sind zur Aufnahme von Kriegsflüchtlingen (in dem Ausmaß) wie Deutschland bereit. (Polen, Tschechien, Australien, USA, Kanada, viele Golfstaaten) wo sonst, als in den reichen Golfstaaten, wäre Integration, bei Gleichheit von Kultur, Religion, Schrift (Semiotik), (Sprache) und Lebensweise, so leicht möglich, als in diesen Ländern. im Quran wird ausdrücklich zur gegenseitigen Solidarität der Muslime dieser Welt aufgerufen. Deutschland hat neben den USA die meisten Aufnahmen Fremder!
    >> http://www.aargauerzeitung.ch/…/oelstaaten-wollen-keine… <> http://www.deutschlandfunk.de/schweden-die-integrationhttp://europenews.dk/de/node/50924 <> http://www.zeit.de/…/libanon-clans-kriminalitaet…http://www.focus.de/…/kriminelle-grossfamilien-clans-in… <> http://info.kopp-verlag.de/…/prof-sinn-deckt… <> http://www.tagesschau.de/ausland/ferguson-unruhen-103.html <> http://www.spiegel.de/…/europas-fluechtlingspolitik-so… <> http://youtu.be/nAcra6rKMsI <<

    FAKT IST! Deutschland schickt keine Menschen die über Jahre bzw. Jahrzehnte bei uns gelebt haben zurück und schon gar nicht in unsichere Herkunftsländer. Die Flüchtlinge, die heute und zukünftig zu uns kommen, werden mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit dauerhaft in Deutschland verharren. Wer glaubt, dass Länder wie Syrien, Irak, Afghanistan etc. in den nächsten Jahren zu friedlichen, demokratischen Landschaften erblühen, dem fehlt es an Weitsicht. Es gibt heute kein einziges demokratisches islamisches Land und es wird auch in der Zukunft keines geben. Der arabische Frühling war ein „Demokratisierungswitz“ der USA und diente nur zur Destabilisierung der Region, um die wirtschaftlichen Interessen der USA zu stärken. Das Hegenomiestreben der USA schreckt nicht vor der Inszenierung von Kriegen zurück (siehe Iran; Irak, Syrien und Libyen) „Schnell kam der Winter und jetzt herrscht dort wieder die Eiszeit und der Feudalismus“. Allerdings sind durch die Destabilisierung der Völker die Flüchtlingsströme in Richtung Europa erst ausgelöst worden!

    Tatsache ist, dass alle obigen Fakten Ängste und Sorgen bei den Deutschen Bürgern auslösen. Dazu kommt die allgemeine desaströse Politik mit der Zwangsüberführung Deutschlands in die EUDSSR. Das vasallenhafte Verhalten unserer Regierung gegenüber der atlantischen Brücke und Nato führte zum Säbelrasseln gegenüber Russland. TTIP, CETA, TISA und OMT sind Abkommen, die sich genauso wie der ESM, Target 2 und die Staatschuldenkäufe der Pleitestaaten um uns herum durch die EZB gegen den Steuerzahler und somit gegen das Volk richten! Wir sind nie dazu befragt worden, nein es wurde sogar heimlich verhandelt. Gesetzeswidrige Handlungen, wie die Nichtumsetzung der „No Bail Out Klausel“ aus den Maastrichtverträgen, werden sogar unter der Mitwirkung des Bundesverfassungsgerichtes (ohne Verfassung), von der Regierung und unter Bruch des GG gegen das Volk ausgesprochen. Alles völlig undemokratisch (Artikel 20 GG „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“)

    Dazu kommt, dass es offenbar fast keine seriösen Nachrichtenquellen gibt. Ob Zeitung, Internet oder TV, das Ergebnis einer Berichterstattung hängt von vielen Faktoren ab. Tiefgründigkeit der Recherche, politische Richtung des Nachrichtenblattes, persönliche Einstellung des Redakteurs zur Nachricht in Verbindung mit Begrifflichkeiten wie überparteilich, Fairness, Neutralität werden dadurch vielfach zur Farce. Journalisten sind gekaufte und vom System abhängige Berichterstatter, die im Interesse des Systems (siehe verschiedene Puplikationen z.B. gekaufte Journalisten!) und deren Auftraggeber (Lobbyisten) berichten.

  18. Teil 2
    Tatsache ist, dass für alle Migranten in Deutschland dieselben Ausgangs- und Startbedingen gelten. Die soziale Entwicklung und Integration ist hingegen stark abhängig von deren Herkunftsland und ihrem kulturellen Hintergrund. Polen, Tschechen, Chinesen, Japaner und Vietnamesen besitzen im Vergleich zu anderen Migrationsgruppen eine bessere Bilanz der erfolgreichen Integration.
    >> http://www.sueddeutsche.de/…/migranten-in-deutschland… <> https://www.youtube.com/watch?v=qz3chLW-128… <> https://sioede.wordpress.com/tag/schulschwache-migranten/ <> http://www.merkur-online.de/…/wulff-deutschland… <<

  19. Teil 3
    Tatsache ist, wer sich nicht integrieren will, integriert sich nie. Man kann keinen Menschen durch Gesetze zur Integration zwingen, wenn die innere Bereitschaft dazu fehlt. (Bringschuld)

    Tatsache ist, dass in Berlin Neukölln die Arbeitslosigkeit türkisch stämmiger Einwohner bei ca. 50% liegt und dass ca. 75% der türkischen Schüler die Schule ohne einen Schulabschluss verlässt.
    >> https://www.youtube.com/watch?v=qz3chLW-128… <> https://sioede.wordpress.com/tag/schulschwache-migranten/ <> http://www.merkur-online.de/…/wulff-deutschland… <> http://www.deutschlandfunk.de/schweden-die-integrationhttp://europenews.dk/de/node/50924 <> http://www.zeit.de/…/libanon-clans-kriminalitaet…http://www.focus.de/…/kriminelle-grossfamilien-clans-in… <> http://info.kopp-verlag.de/…/prof-sinn-deckt… <> http://www.tagesschau.de/ausland/ferguson-unruhen-103.html <> http://www.spiegel.de/…/europas-fluechtlingspolitik-so… <> http://youtu.be/nAcra6rKMsI <<

  20. Teil 5
    Zu verneinen ist, dass wenn dem angeblichen Fachkräftemangel und demografischen Problem mit einer ungesteuerten Zuwanderung entgegen getreten werden soll, die Lösung des Problems dadurch erreicht wird. Es gibt genügend Regionen, wo Fachkräfte den Mangel suchen. Für nicht jedes Fachgebiet besteht in Deutschland eine Knappheit an Spezialisten. In den Fachgebieten, wo Bedarf besteht, kann mit gezielter Anwerbung Abhilfe geschaffen werden. Wir sollten dabei immer im Hinterkopf behalten, dass wir damit den strukturschwachen Ländern das menschlichen Potential und deren Fachkräfte berauben! Sollten wir nicht erst einmal den deutschen Menschen, die nach einer neuen Perspektive suchen, helfen Fachkräfte zu werden?
    Deutschland hat 300000 ausbildungssuchende Jugendliche im Jahr 2014 aufzuweisen und 5,5 Millionen Arbeitslose (nicht bereinigte Statistik, wie auferlegte Maßnahmen des Job Centers oder der Agentur für Arbeit, 1 Euro Jobs und Leiharbeiter usw.)!

    Tatsache ist, Deutschland wird von den Politikern zum Einwanderungsland deklariert und das Volk muss mit ihnen leben. Das geschieht ohne, dass das Volk jemals dazu gefragt wurde.
    >> http://www.merkur-online.de/…/wulff-deutschland… <<

  21. Teil 6
    Tatsache ist, dass bestimmte Zuwanderergruppen europaweit durch Bildungsferne, Kriminalität und Arbeitslosigkeit auffallen. Hierbei von einem generellen Versagen europäischer Einwanderungspolitik zu sprechen wäre unpassend, da diese Symptome ein Merkmal spezieller Migrantengruppen sind.
    >> http://www.deutschlandfunk.de/schweden-die-integrationhttp://europenews.dk/de/node/50924 <> http://www.zeit.de/…/libanon-clans-kriminalitaet…http://www.focus.de/…/kriminelle-grossfamilien-clans-in… <<

  22. Teil 7
    Tatsache ist, dass wir keine Asylanten, die hier ihre Lebensweise fortführen brauchen, die in ihren Ländern zu den Zuständen geführt haben, vor denen sie selbst geflohen sind.

    Tatsache ist, dass europaweit beobachten wird, dass in Stadteilen, in denen der Anteil bestimmter Migrationsgruppen eine bestimmte Grenze überschreitet, als soziale Brennpunkte gelten. Die Menschen sind zu verstehen, die gegen den Bau von Asylbewerberheimen und gegen die soziale und wirtschaftliche Wertminderung des Wohngebietes auf die Straße geht. (siehe Bremen)
    Die Toleranz würde bei jedem “Gutmenschen” oder Politiker aller Parteien schnell enden, wenn man diesen die Frage stellen würde: “Was würdest du tun, wenn neben deinem neu gebauten (gekauften) Haus ein Asylbewerberheim errichtet werden soll?”
    Tatsache ist, dass die Toleranz, welche die Moslems von uns ein fordern, sie oft selbst nicht bereit sind, den Juden und der westlichen Welt entgegenzubringen.
    Sie fordern durch ihre Gremien ständig wieder, dass wir Deutschen eine Beachtung des Islams gegenüber erbringen müssen. Kein Wort zu Ihrer „Bringschuld im Rahmen der Integration“ gegenüber Deutschland. Erogan fordert in Ministerreden die hier lebenden Türken auf sich eben nicht zu assimilieren.

    Tatsache ist, dass überwiegend junge Männer über das Mittelmeer nach Europa kommen. Wo bleiben die Frauen und Kinder? In ihrer Heimat? Wer bezahlt die Schleuser, die die Boote übervoll mit Menschen auf dem Meer ihrem Schicksal überlassen? Warum reichen die aufnehmenden Erstländer entgegen dem EU Recht die Menschen an uns weiter?
    >> http://www.spiegel.de/…/europas-fluechtlingspolitik-so… <<

  23. Letzter Teil
    Tatsache ist, dass in Deutschland die Anzahl der Gebiete wächst, welche Bürger nachts meiden, aus Angst Opfer krimineller ausländischer Banden zu werden.
    (Duisburg Marxloh mit den Gesetzen der Scharia und Ausschluss der Deutschen Sicherheitskräfte sowie Behinderung von Rettungskräften! (siehe Polizeiberichte an das IM NRW))

    Tatsache ist, dass es in jedem islamischen land extremistische Gruppen mit ihrer eigenen Auslegung des Islams gibt, auch in “christlichen” Ländern wie Deutschland mit einem hohen Anteil an Muslimen!
    Tatsache ist, dass der fundamentalistische islamistische Terror auch nach Deutschland kommen kann oder schon unter uns wohnt!
    Tatsache ist, dass die Anzahl von 0,1% Salafisten in Deutschland nicht validierbar bzw. ermittelbar ist. Welcher befragte Moslem gibt schon zu, dass er Extremist oder Salafist ist! (Die das dennoch machen, laufen „Islamstreife“ mit der Gesetzgebung der Scharia z.B. in Wuppertal)

    Tatsache ist, dass uns niemand sagen kann, ob sich die bei uns schon lebenden oder in Zukunft zu uns kommenden Migranten islamischen Glaubens sich extremieren bzw. islamistisch radikalisieren lassen.
    >> http://youtu.be/nAcra6rKMsI <<

Hinterlasse einen Kommentar zu Dieter Rom Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *